Publications & News

Vergütungsfragen – Amerikanische Niederlassungen

JR BECHTLE & Co.

2020i-jr-bechtle-executive-recruitment-consultative-boutique-recruiter

 JR BECHTLE & Co. | März 2020 | Publications

Vergütungsfragen – Amerikanische Niederlassungen


Vergütungsstrukturen, noch dazu über wirtschaftliche und kulturelle Grenzen hinweg, sind per Definition uneinheitlich und komplex.

Beeinflussende Umstände gibt es viele: stabiles Wachstum versus Wachstumssprünge. Arbeitsrecht und Fragen des ‘hire and fire’ (also Arbeitsflexibilität und Arbeitsunsicherheit). Lebenshaltungskosten und soziale Strukturen (Lebensstandard und Klassenstrukturen). Nebenkosten und Altersversorgung. Arbeitszeiten, Urlaubsregelungen, Feiertage, Krankenversicherungen, Krankenstand, und dergleichen mehr.

Diese Punkte fließen in der einen oder anderen Form in die Vergütungsbetrachtungen ein, haben in verschiedenen Märkten unterschiedliche Wertigkeiten und stellen letztlich das Gesamtpaket der Vereinbarungen und Zusammenarbeit zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer dar. Europäer gehen zumeist davon aus, dass Dinge wie Krankenversicherung, Urlaubsdauer und Urlaubsgeld, Feiertage und Krankheitstage, Mutterschaftsregelungen, Ausgleichszahlungen und Weihnachtsgeld, Altersversorgung und Kündigungsschutz vorliegen und bei allen potenziellen Arbeitgebern weitgehend gleich sind – also nicht weiter verhandelt werden müssen.

Diese Punkte müssen aber in den USA sehr wohl von einem potenziellen Arbeitnehmer für jedes Arbeitsangebot individuell und ganz konkret hinterfragt und letztlich in die Bewertung des Gesamtangebotes einbezogen werden.

Die Frage der Krankenversicherung ist in Europa weitgehend geregelt und Variationen haben keinen großen Einfluss auf die Absicherungsqualität. In den USA kann jedoch die Bandbreite des angebotenen Versicherungsschutzes ganz erheblich sein und ein Kandidat ist wohl beraten hier ganz genau zu hinterfragen – und dann zu vergleichen.

Es gibt Niederlassungen welche nur recht rudimentäre Versicherungen anbieten; zum Beispiel mit hoher Selbstbeteiligung (die ersten $3000-$5000 Arzt-, Krankenhaus- oder Apothekenkosten im Jahr müssen vom Versicherten selber getragen werden, bevor dann die Versicherung einspringt); oder Bandbreite der Eigenbeteiligung (20% – 50% der realen Versicherungsgebühren). Die typischen monatlichen Gebühren der Krankenversicherung für eine Familie liegen bei etwa $1400 – abhängig vom Alter und Gesundheitsstand aller einzelnen Familienmitglieder. Manche Niederlassungen wiederum bieten Krankenversicherungsschutz nur für den Mitarbeiter selber an – Familienmitglieder sind nicht einbezogen und müssen unabhängig privat versichert werden (wenn man es sich denn leisten kann).

Europäische Tochtergesellschaften stehen im lokalen Markt immer mit amerikanischen Firmen im Wettbewerb um dieselben Manager. Der entscheidende Test bei der Bestimmung der Angemessenheit eines Gehaltes ist deshalb letztlich der Vergleich mit den amerikanischen Gegebenheiten – nicht mit denen der Zentrale.

Testimonial Spotlight

“Over the past 10+ years, my interaction working with JR BECHTLE & Company has been extremely positive. The staff is extremely thorough in ensuring they have a very solid understanding of the role that needs to be filled as well as the company culture. They spend quite a bit of time upfront collecting information from their client. This is not only important from a company standpoint but also from an applicant standpoint. The results of their detailed process are solid applicants presented for the role. They are a strong recruiting partner and ensure close communication during the whole process to ensure expectations are aligned. For these reasons, I highly recommend JR BECHTLE & Company.”
Global HR Business Partner

Pro Audio Solutions Channel, Sennheiser

Erfolgreiche Niederlassungen sind kein Zufall

Der Weg zu einem langfristig erfolgreichen Auslandsengagement bedarf einer auf solider Erfahrung aufbauenden Strategie und Unternehmenssteuerung.

Parent Companies Should Guide Not Dictate

The relationship between mother and daughter is often fraught with tension, as we all know. This is not very different from relationships between a German parent company and its subsidiary in America.

Salary Levels: US vs Europe – And the Winner Is…

Many European executives, used to high labor costs and the reputation that their labor markets are the most expensive ones in the world, are often surprised that the requested salary levels for U.S. employees…

Komplizierte Zeiten 2020

Am 11. März 2020 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO, World Health Organisation) das COVID-19 als Pandemie eingestuft. Die Umstände – speziell der internationalen – Geschäftstätigkeit und Arbeit hat sich seither grundlegend verändert.

Technology Is Important But Not Enough Without Good Service

America is definitely the land of the service sector. There are hosts of entrepreneurs who supply services for every type of need, whether personal or business-related.

The Time Factor in Recruiting – The Candidate’s Perspective

At the initial contact the recruiter will present the client (the most important part) and the position to the candidate…

Executive Recruiting – Consultative Boutique Recruiter

Eine Executive Search Firma ist ein professioneller Service, welche in der Rekrutierung von Mitgliedern der Unternehmensleitung und anderen leitenden Mitarbeitern für ihre Kunden tätig ist.

Globalization- Turning “Us vs. Them” to “We” – part 2

Dealing with the “rift” between the parent company and its subsidiary. This divergence is reflected in relations (and tensions) between the two, on all levels, all processes and coming together to find a solution.

Niederlassungen im Ausland – Amerika

Ich habe seit vielen Jahren regelmäßig die Möglichkeit im Rahmen von Seminaren in Europa (IHKs, VDMA, Spectaris, SelectUSA, ManagementCircle, amerikanische Generalkonsulate, etc.) kulturelle und geschäftliche Umstände und Regeln der USA…

Deutsche Exporteure: US-Produkthaftungsrisiko beherrschen

Für viele Unternehmen ist Produkthaftung ein rotes Tuch, vor allem, wenn es um den US-Markt geht. Wir hören häufig über Produkthaftungsprozesse vor US…